Week 5-8

Week 5 | Dämpfer in Abwehrschlacht

Im Donnerstagspiel lieferten sich die Chicago Bears und Tampa Bay Buccaneers eine Verteidigungsschlacht. In der zweiten Halbzeit fielen nur noch Field Goals. Insgesamt wechselte die Führung fünfmal, gut eine Minute vor Schluss zum letzten Mal als Bears Kicker Cairo Santos ein 38-Yard-Field-Goal landete und den Bears einen 20-19 Heimsieg bescherte.

Mitte des zweiten Viertels führten die Buccs mit 13-0 und dominierten das Spiel in Angriff und Verteidigung. Dann gelang den Bears mit einem langen Drive der Anschlusstreffer und kurz darauf schmetterte Cornerback Kyle Fuller Rookie RB K’Shauwn Vaughn mit Wucht zu Boden. Vaughn verlor den Ball und die Bears gingen kurz darauf erstmals in Führung.

Chicago arbeitete sich zurück in die Partie, weil es ihnen gelang Tom Brady stärker unter Druck zu setzen. 19 Pressures erzielten sie und drei Sacks, zwei allein durch Khalil Mack. Unter Druck spielte Brady nicht so gut, verwandelte nur 9 von 16 Pässen für 78 Yards und ein 69.3 Passer-Rating.

Gut geölt lief das Running Game der Buccs langezeit, vor allem Ronald Jones konnte sich durch die Mitte immer wieder durchtanken, in 17 Läufen erzielte er 106 Yards. Aber die Buccaneers verursachten auch elf Penalties und verloren damit 109 Yards, was vor allem in der zweiten Halbzeit viele Drives stoppte. Da nützte auch Bradys Gebrüll an der Seitenlinie im dritten Viertel nichts, er konnte sich und seine Teammates nicht zu besserem Spiel motivieren.

Für Brady ging eine persönliche Serie zu Ende: mit den Patriots hatte er in fünf Anläufen nie in Chicago verloren. Eine andere Serie indes hielt. Chicago QB Nick Foles gewann auch das zweite Kräftemessen gegen Brady, das erste bekanntlich im SB 52 vor drei Jahren, als er mit den Eagles über Brady und die Patriots die Oberhand behielt. Die Bears haben nun eine Bilanz von 4-1, die Buccaneers sind 3-2.